Content marketing und sein platz in der wachstumsstrategie ihres unternehmens

tevin gongo Veröffentlicht von Tevin Gongo – 3 März 2022

Content Marketing, eine neue Modeerscheinung?

Inhalt ist König. Als Geschäftsinhaber oder leitender Angestellter, der mit der Leistung eines Unternehmens befasst ist, wissen Sie, dass Marketing, insbesondere Online-Marketing, für die wirtschaftliche Leistung eines Unternehmens entscheidend ist. Darin sind wir uns alle einig, aber jeder, der auch nur ein kleines bisschen damit zu tun hat, das Unternehmen bekannter zu machen, wird auch zustimmen: Mit den „Online-Trends“ Schritt zu halten, ist zu einer echten Qual geworden. Die Marketingagenturen selbst versuchen nicht einmal, mit allen Trends Schritt zu halten. Vielleicht ist Ihnen schon aufgefallen, dass sie nicht mehr alle Marketingdienstleistungen anbieten, sondern nur noch einige wenige, auf die sie sich spezialisiert haben. Ein kleiner Tipp: Seien wir vorsichtig mit Marketingfirmen, die vorgeben, alles zu können. Es ist für ein Unternehmen einfach nicht mehr möglich, die Veränderungen auf jeder einzelnen Marketingplattform zu verfolgen. Früher tauchten alle 18 bis 24 Monate neue Trends auf, und wir empfanden das als zu viel. Wie sollen wir uns also jetzt fühlen? Wir können froh sein, wenn wir eine Marketingstrategie 3 Monate lang umsetzen können, ohne von einem anderen „glänzenden Marketingobjekt“ abgelenkt zu werden.

„Machen Sie Facebook und Sie werden mit Kunden überschwemmt werden“. Erinnern Sie sich noch an die Zeit, als jeder Marketingprofi auf das heilige Facebook schwor? Wie lange hat es gedauert, bis Sie dann von denselben Experten gehört haben: „Vergessen Sie Facebook, Instagram ist der richtige Ort für Sie“? Und was ist mit diesem Gespräch, kommt Ihnen das bekannt vor? „Der Markt ist jetzt gesättigt; die einzige Möglichkeit, zu gewinnen, ist die Nutzung bezahlter Anzeigen. Seriöse Unternehmen nutzen Google-Anzeigen, um ihre Konkurrenz auszustechen. „Um wie viel haben Sie dann das Marketingbudget Ihres Unternehmens erhöht, nachdem Sie monatelang mit ähnlichen Ratschlägen bombardiert wurden? Und vergessen wir nicht die Diskussionen, die sich speziell auf den B2B-Bereich beziehen. Wenn Sie wie Halifax Consulting in diesem Bereich tätig sind, vergeht wohl keine Woche, in der Sie nicht von LinkedIn hören und davon, dass Sie auf dieser Plattform veröffentlichen müssen, wenn Sie Ihre Konkurrenz ausstechen wollen. „B2B-Unternehmen können ohne Veröffentlichungen auf LinkedIn nicht florieren“. Auch das haben Sie sicher schon oft gehört.
Facebook, Instagram, LinkedIn… So viele Möglichkeiten!!! Und jetzt die letzte: Content Marketing!

Wir sind uns alle einig, dass Marketing wichtig ist, aber in einem Umfeld, in dem man alle drei Monate etwas Neues hört, können wir es der Geschäftsleitung nicht verübeln, etwas vorsichtig zu sein. Wie sollen Geschäftsinhaber auf die neueste Neuerung, das Content Marketing, reagieren? Wir hören jetzt, dass Inhalt König ist. Stimmt das? Wie realistisch ist dieser neue Trend? Handelt es sich dabei nicht nur um eine neue Modeerscheinung, mit der die Kommunikationsprofis den Unternehmen mehr Geld (manchmal sehr viel) abverlangen, um ihren üppigen Lebensstil finanzieren zu können? Die Zynischsten unter uns halten die Vermarkter für eine besondere Art von Fachleuten, deren Aufgabe (oder Kunst) darin besteht, Trends aus dem Nichts zu schaffen und alle anderen von der Bedeutung dieses neuen Trends für ihr Überleben zu überzeugen. Das ist wirklich zynisch, aber manchmal wahr, geben wir es zu.

Content-Marketing? Was ist das genau?

Was also ist Content Marketing? Gute Frage, beginnen wir mit einer Definition. Einfach ausgedrückt ist es eine Form des Marketings, bei der verschiedene Arten von Inhalten wie Artikel, Blogbeiträge, Videos oder Podcasts verwendet werden, um eine bestimmte Botschaft zu vermitteln. Content Marketing wird oft im Zusammenhang mit sozialen Medien genannt: Facebook, Instagram, LinkedIn. Das ist richtig, aber es gibt viel mehr als das, wenn man es richtig machen will. Denken Sie auch an YouTube, Podcasts, E-Mail, Artikel, die Sie auf Ihrer Website, in Ihrem Blog, auf Medium, Wikipedia usw. veröffentlichen können.

In einfachen Worten ausgedrückt: Sie veröffentlichen Inhalte, so viel Sie können, um den KLT-Faktor aufzubauen, den Sie brauchen, um eine Person in einen zahlenden Kunden zu verwandeln. Mit KLT meinen wir das berühmte „Know, Like and Trust“, ein Marketingkonzept, das jeder ernsthafte Vermarkter kennt und verwendet. Die Idee hinter diesem Ansatz ist es, sich darauf zu konzentrieren, den idealen Kunden anzuziehen, indem man sicherstellt, dass er/sie immer mit Informationen konfrontiert wird, die für seinen/ihren Bedarf relevant sind, egal, wo er/sie sich im Kaufprozess befindet: Er/sie weiß nicht, dass er/sie einen Bedarf hat, er/sie sucht aktiv nach einer Lösung oder irgendeinem Stadium dazwischen. Es geht darum, den idealen Kunden so viel und regelmäßig mit qualitativ hochwertigem Material zu konfrontieren, dass das Material ausreicht, um diese Person in einen loyalen, zahlenden Kunden zu verwandeln.
Beim Content Marketing in seiner besten Form werden Ihre Inhalte zu Ihren Verkäufern!! Wie großartig ist das? Vor allem, wenn Sie keine Millionen für bezahlte Werbung ausgeben können. Wenn Sie über ein solches Budget verfügen, ist bezahlte Werbung, wenn sie richtig eingesetzt wird, ein großartiges Instrument, vielleicht sogar das wirkungsvollste. Mit einem großen Budget und den Targeting-Möglichkeiten von Google, Facebook und LinkedIn werden Sie bei Ihren Wunschkunden immer ganz oben stehen. Wenn Sie jedoch nicht über ein solches Budget verfügen, ist Content Marketing eine großartige Strategie, da sie es kleineren Unternehmen ermöglicht, sich an die großen Unternehmen ihrer Branche heranzuwagen. Diese etablierten Unternehmen verlassen sich zu oft auf ihre Strategie der bezahlten Werbung und merken nicht, dass ihr Publikum etwas bevorzugt, das sich organischer und persönlicher anfühlt.

Content Marketing ist also für jedes Unternehmen eine großartige Strategie.

Zahlen sprechen?

„Alles, was getan werden muss, ist, regelmäßig hochwertige Informationen zu veröffentlichen. Je mehr, desto besser, wie man sagt. Das scheint eine Menge Arbeit zu sein. Um ehrlich zu sein, fühlt es sich auch so an, weil es so ist. Aber die Belohnung ist groß, wie die Statistiken bestätigen. Fast 80 % der B2C-Kunden treffen ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage der von Unternehmen bereitgestellten Inhalte. Smart Insights erwähnt auch, dass 70 % der Internetnutzer angeben, dass sie lieber durch Inhalte als durch traditionelle Werbung etwas über ein Produkt und schließlich das Unternehmen erfahren. Diese Zahlen scheinen mit den Erfahrungen übereinzustimmen, die Unternehmen selbst berichten. Viele Führungskräfte geben an, dass die Erstellung von Inhalten einen höheren geschäftlichen Nutzen bringt als herkömmliche Formen des Marketings: Visitenkarten, schicke Websites, Messen, Radiowerbung… Und nicht zuletzt haben sich auch die Vermarkter angepasst und setzen auf diesen Trend. Laut 88 % der Vermarkter, die an einer Umfrage über ihren bevorzugten Marketingkanal für 2022 teilnahmen, gaben an, dass sie mehr für Content Marketing ausgeben werden.

Dies ist auf die zunehmende Beliebtheit von Content Marketing und seine Fähigkeit zurückzuführen, den Traffic zu steigern, Website-Besucher für Suchmaschinen zu optimieren und die Kundenbindung zu verbessern. Content Marketing gilt als wirksames Mittel zur Steigerung der Markenbekanntheit, zur Umwandlung von Leads in Kunden und zur Erhöhung des Umsatzes.

Handys, Fluch oder Chance? Kommt darauf an, wie wir es betrachten

Das World Wide Web hat sich zu einem mächtigen Marktplatz entwickelt. Mit Milliarden von Menschen, die Zugang zum Internet haben, sind die Menschen jederzeit nur ein paar Minuten davon entfernt, ein Kunde zu werden (wenn nicht Ihrer, dann jemand anderes, da können Sie sicher sein). Ein paar Minuten entfernt!! Das ist nicht einmal ein Witz. Denken Sie darüber nach, wie viele Minuten pro Tag ist Ihr idealer Kunde von diesem kleinen, süchtig machenden Gerät entfernt, das ihm erlaubt, mit seinen Lieben zu sprechen? Und wenn Sie keine Ahnung haben, beantworten Sie die Frage für sich selbst, denn Sie sind sicher auch ein idealer Kunde für jemand anderen.

Und wann haben Sie das letzte Mal jemanden getroffen, dessen Telefon keine Internetverbindung hatte? Das ist noch nie passiert, oder? Sehen Sie sich das an: Im Jahr 2020 lag die Zahl der einzelnen mobilen Internetnutzer bei 4,83 Milliarden. Das bedeutet, dass über 91 Prozent der weltweiten Internetbevölkerung über ein mobiles Gerät online gehen. Dieser Trend hat nicht nachgelassen und ist auch heute noch nicht abgeklungen; es wird prognostiziert, dass der Besitz von Mobilgeräten und die Internetnutzung in Zukunft noch zunehmen werden, da mobile Technologien erschwinglicher und verfügbarer denn je sind. So ist jeder mit fast 24/ verbunden, um mit seinen Lieben verbunden zu sein.

Letzte Frage, was machen die Leute in ihrer Freizeit, wenn sie keine Nachrichten schreiben oder mit ihren Liebsten sprechen? Sie haben recht, sie surfen im Internet, wo sie nur einen Klick von Ihrem Online-Nachlass entfernt sind: eine Veröffentlichung auf Ihrer Website, Ihrem Blog, FB, IG, LinkedIn oder warum nicht TikTok 😉

Nebenbei bemerkt, wie ironisch ist das? Das schöne Gerät, das wir haben wollten, um mit unseren Lieben in Verbindung zu bleiben, ist am Ende das Gerät, das uns so oft von unseren Lieben ablenkt. Unser Telefon bringt uns nicht mit unseren Lieben in Verbindung, sondern mit dem Internet. Aber das ist ein Thema für einen anderen Artikel ;-). So traurig es für persönliche Beziehungen ist, die Chance für Unternehmen im Allgemeinen und für Ihres im Besonderen liegt in all den Momenten, in denen Sie die Aufmerksamkeit Ihres idealen Kunden gewinnen können. Diese Gelegenheit bietet sich Ihnen viele Male am Tag mit Hunderten, Tausenden, Millionen Ihrer idealen Kunden. Und wenn diese Aufmerksamkeit zu einem Verkauf für Ihr Unternehmen führen könnte, dann verstehen Sie, dass diese Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen buchstäblich Tausende von Euro, Pfund, Dollar oder was auch immer Ihr lokales Geld ist, wert ist. Das ist Geld, das auf dem Tisch liegt. Wenn Sie es nicht ergreifen, können Sie sicher sein, dass Ihr Konkurrent es tut. Die Aufmerksamkeit dieses Kunden ist wie ein Bitcoin: Niemand weiß genau, wie viel er in dem Moment wert ist, in dem Sie ihn fangen, aber wenn Sie ihn lange genug halten, können Sie sicher sein, dass Geld nie ein Thema sein wird.

Ein paar Tipps für Ihre Content-Marketing-Strategie

Wie wir bereits erwähnt haben, ist gut gemachtes Content Marketing eine Menge Arbeit. Und wie bei allem, was viel Aufwand erfordert, sollten Sie sich besser langfristig vorbereiten. Das erste, was Sie tun sollten, bevor Sie sich kopfüber in die Erstellung einer Vielzahl von Inhalten stürzen, ist die Entwicklung einer Inhaltsstrategie. Dazu gehört, dass Sie Ihre Zielgruppe und deren Bedürfnisse ermitteln. Denken Sie daran, dass es nicht nur darum geht, Inhalte zu produzieren. Es geht vor allem darum, qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren! Denken Sie nicht daran, langweilige allgemeine Inhalte zu produzieren. Denken Sie vielmehr an die Erstellung spezieller, ansprechender Inhalte, die bei Ihrer Zielgruppe Anklang finden. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie mit jedem, der sich mit Ihren Inhalten beschäftigt, in Kontakt bleiben … Geben Sie ihnen das Gefühl, Teil einer Gemeinschaft zu sein. Vermeiden Sie den Fehler, Ihrem Publikum nur so lange Aufmerksamkeit zu schenken, bis es zum Kunden wird (auch „Ghosting“ genannt), sobald es seine Kreditkarte benutzt hat. Beim Content Marketing geht es nicht nur darum, neue Kunden zu gewinnen. Es geht auch darum, bestehende Kunden zu halten und dafür zu sorgen, dass sie sich in Ihrer Umgebung wohl fühlen.

Wie wir jetzt alle wissen, geht es beim Content Marketing auch darum, dass Sie viele Inhalte erstellen. Es stellt sich also die Frage, wie man viele Inhalte erstellen kann. Das ist eigentlich gar nicht so schwer, wie man denken könnte. Natürlich kann man sich auf spezialisierte Agenturen verlassen, aber das würde ich nicht unbedingt empfehlen. Aus zwei Gründen: Der erste ist, dass es Ihr Unternehmen viel Geld kosten würde. Wir sprechen hier von Qualitätsinhalten, von Inhalten, die den Ton Ihres Unternehmens treffen, die Ihre Werte und Ihre Mission widerspiegeln… dieses Qualitätsniveau hat seinen Preis, glauben Sie mir. Der zweite und vielleicht noch wichtigere Grund ist, dass Agenturen, so gut sie auch sein mögen, Ihr Unternehmen nicht so gut kennen, wie Sie und Ihr Team es tun. Nutzen Sie Ihre internen Ressourcen: Ihre Direktoren, Ihre persönlichen Assistenten, Ihre Berater, Ihre bestehenden und ehemaligen Kunden… Meiner Meinung nach gibt es keinen besseren Inhalt als den, der von Ihnen, Ihrem Team oder jemandem geschrieben wurde, der wirklich weiß, was Sie anbieten und wofür Sie stehen. Und wenn Sie wirklich eine externe Agentur beauftragen wollen, mein Rat: sparen Sie nicht an der falschen Stelle, denn das wird sich bitter rächen. Es gibt nichts Schlimmeres, als von Ihrem eigenen Publikum als Betrüger wahrgenommen zu werden. Es lohnt sich, den Preis für eine Agentur zu zahlen, die sich die Zeit nimmt, Ihr Unternehmen so gut zu verstehen, dass die Inhalte, die sie produziert, authentisch wirken.

Was den Inhalt angeht, so ist alles, was mit Ihnen und Ihrem Unternehmen zu tun hat, gutes Material, solange es authentisch wirkt. Ihre Inhalte sollen zeigen, dass Sie in Ihrer Branche führend sind. Ziehen Sie spezialisierte Themen den allgemeinen vor, aber das sollte Sie nicht davon abhalten, auch über leichte, unterhaltsame Dinge zu berichten. Beim Content Marketing geht es nicht nur darum, Ihre Dienstleistungen zu verkaufen. Es geht um KLT, Sie erinnern sich. Es geht darum, diesen Bericht mit Ihrem Publikum zu erstellen. Ein solcher Bericht bedeutet auch, dass Sie Informationen weitergeben, die sich nicht speziell auf Ihre Dienstleistung beziehen, sondern auf die Menschen, die an diesem Prozess beteiligt sind. Das Schlüsselwort ist „Authentizität“. Selbst wenn Sie sich als seriöses Unternehmen sehen, das eine seriöse Dienstleistung anbietet, sollten Sie sich daher nicht scheuen, eine Plattform wie TikTok zu nutzen. Als Faustregel gilt, dass Ihre Inhalte für Ihr spezifisches Publikum relevant, ansprechend und natürlich aktuell sein sollten.

Neben dem Inhalt müssen Sie auch dafür sorgen, dass die Benutzerfreundlichkeit gewährleistet ist. Dazu gehört, dass alle Seiten einfach und angenehm zu navigieren sind. Verwenden Sie auch eine Mischung aus Videos, Beiträgen, Bildern, Audios… Überraschen Sie Ihr Publikum nicht nur mit hochwertigen Inhalten, sondern auch mit einem interessanten Format. Nicht zuletzt sollten Sie auch dafür sorgen, dass Ihre Website SEO-freundlich ist, damit Ihre Kunden schnell und einfach finden, wonach sie suchen.

Schlussfolgerung

Content Marketing ist das heißeste Buzzword im Marketing, aber im Gegensatz zu einigen anderen Themen im Zusammenhang mit Marketing ist Content Marketing das einzig Wahre. Das ist sicherlich der Fall, wenn Sie kein großes Budget für bezahlte Werbung haben, aber auch dann sollte Content Marketing das Rückgrat Ihrer Marketingstrategie sein. Unabhängig von der Branche, in der Sie tätig sind, wird Ihnen die Investition in Content Marketing sicherlich helfen, sich von der Masse abzuheben, mehr Sichtbarkeit zu erlangen und Ihr Geschäft auszubauen.

Bei Halifax Consulting haben wir den Nutzen von Content Marketing wirklich erkannt. Es bringt nicht nur Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen, sondern unterstützt auch den Verkaufsprozess. Wenn Sie qualitativ hochwertige Informationen erstellt haben, brauchen Sie nur ein gutes Verständnis für den Verkauf, um das Interesse in einen Verkauf umzuwandeln. Lassen Sie uns wissen, welche Erfahrungen Sie mit Content Marketing gemacht haben.


  • Logo linkedin